Musik
Orgeln Drei Orgeln von jeweils völlig eigenständigem Charakter finden sich in den Kirchen unserer Pfarreiengemeinschaft: Die    Orgel    der    Stadtpfarrkirche    „Mariae    Himmelfahrt“    wurde    erst    2012    als    op.    336    von    der    renommierten    Orgelbaufirma Sandtner   (Dillingen)   errichtet   und   feierlich   geweiht.   Ausgestattet   mit   drei   Manualen,   43   Registern   und   2593   Pfeifen,   sowie   einer elektronischen   Setzeranlage   mit   8000   Kombinationen,   vier   frei   programmierbaren   Crescendi   und   USB-Anschluss   zählt   sie   zu   den größten   und   hochwertigsten   Orgeln   der   weiten   Umgebung   und   ist   für   die   Interpretation   von   Orgelliteratur   aller   Stilepochen geeignet. Disposition.
Aus dem Jahr 1972 stammt die Orgel von Max Offner (Augsburg) in der Stadtpfarrkirche „Verklärung Christi“. Sie wurde dem damals vorherrschenden Zeitgeschmack entsprechend mit einem neobarocken Klangbild ausgestattet und verfügt über 1478 Pfeifen, die sich auf zwei Manuale und 22 Register verteilen. 2014 erfolgte eine gründliche Generalüberholung durch Andreas Offner. Disposition.
Eine    Rarität    befindet    sich    in    der    Heiliggeist-Spitalkirche    „St.    Anna“:    die    dortige    Barockorgel    wurde    1725    vom    Schongauer Orgelbauer   Ferdinand   Stückl   erbaut   und   ist   original   erhalten.   Im   Jahr   1984   erfuhr   sie   eine   Restaurierung   durch   Franz   Lang (Irsee). Sie verfügt über acht Register auf einem Manual und Pedal, jeweils mit kurzer Oktave. Disposition.
Musik