Firmung
Die Firmung steht in Verbindung zum Sakrament der Taufe, mit dem es in der Frühzeit des Christentums auch gemeinsam gefeiert wurde. In der Firmung wird der Empfänger des Sakramentes mit der Gabe des Heiligen Geistes besiegelt, um ihn in seinem Glauben an Christus zu bestärken, ihn in der Gemeinschaft der Kirche zu festigen (lat. firmare: festigen) und ihn zum Zeugnis in Wort und Tat intensiver zu verpflichten. Auf diese Weise ist die Firmung dem Pfingstfest ähnlich. Wird die Firmung nach der Eucharistie (Erstkommunion) gefeiert, kommt mit ihr die sakramentale Eingliederung des Christen (Initiation) in die Kirche an ihr Ende. Nach Taufe, Erstkommunion und Firmung ist jemand ein Christ mit allen Rechten und Pflichten für seinen Auftrag in Kirche und Welt. Daneben ist in den letzten Jahrzehnten der Entscheidung, das Sakrament der Firmung zu empfangen, auch ein Bekenntnischarakter von Seiten des Firmlings zugewachsen. Entscheidet sich ein Christ, meist ein Jugendlicher, für die Firmung, so entspricht dies einer bewussten Entscheidung für den Glauben und einer Übernahme des Taufversprechens, das bei der Kindertaufe die Eltern und die Paten für das Kind abgegeben haben. Firmung in der Pfarreiengemeinschaft Schongau Das Sakrament der Firmung wird in der Pfarreiengemeinschaft Schongau alljährlich für beide Pfarreien gemeinsam gespendet - wechselweise in den Stadtpfarrkirchen Mariae Himmelfahrt und Verklärung Christi. Firmtermin 2015: XX.YY.2015 in Verklärung Christi Firmspender: Vorbereitung auf das Sakrament haben die Eltern das Anmeldeformular zur Taufe (erhältlich im Pfarrbüro) auszufühlen und und es mit der Geburtsurkunde des Kindes  im Pfarrbüro abzugeben. Patenamt kann ein jeder  in der katholischen Kirche übernehmen, der getauft und gefirmt ist und nicht aus der Kirche ausgetreten ist. Ein evangelischer Christ darf bei der Taufe als Zeuge wirken und darf nur mit einem katholischen Paten das Amt übernehmen. Wenn ein Taufpate/in  und ein Taufzeuge ausserhalb unserer Pfarrei wohnen, wird von ihnen eine Patenamtbescheinigung benötigt (diese erstellt das Pfarramt des Wohnortes des/r Paten/in oder der Zeugen.) Mt der Anmeldung zur Taufe, Geburtsurkunde ist  sie im Pfarrbüro abzugegeben. Vor der Taufe findet ein Taufgespräch statt.
Sakramente